Bayerische - Flugzeug - Historiker e.V. - SAR und zivile Luftrettung

B. F. H.
Bayerische Flugzeug Historiker e.V.

  

  Startseite


  Wir über uns


  Projekte


  Termine / News


  Archiv / Museum


  Impressum

  English Pages


 
Deutsche Verkehrsfliegerschule (1927 - 1935)

 

Anfang der 1920er Jahre, als die Luftfahrt in Deutschland noch durch die Beschränkungen des Versailler Vertrages bestimmt war, dachte man auch schon wieder an die Wiederaufrüstung. Der fliegerischen Komponente wurde dabei große Beachtung geschenkt und so entstanden in der gesamten Republik zehn quasi zivile Flugschulen unter dem Dach der Sportflug GmBH in denen, neben zivilen Piloten, auch Piloten für eine künftige Luftwaffe ausgebildet werden sollten. Diese Flugschulen wurden im Jahre 1927 zur Deutschen Verkehrsflieger Schule (DVS) zusammengeschlossen. Die Direktion befand sich in Schleißheim. Neben der Schule in Schleißheim, in der die Scheine A, B1 und Kunstflug geschult wurden, gab es noch DVS - Flugschulen in Warnemünde (Scheine A, B1, Seefliegerschulung), Braunschweig (Scheine B2 und C) und List (Scheine B2 und C für Seeflieger).
Zu den Flugzeugtypen, die in der DVS - Zweigstelle Schleißheim eingesetzt wurden, gehörte die BFW U 12 "Flamingo", die bis 1931 zum vertrauten Bild in Schleißheim gehörte. Erst dann wurde sie durch den Tiefdecker Klemm L26 und den Hochdecker Albatros L101 zunächst ergänzt und schließlich ersetzt. Später dienten aber auch noch andere Muster als Schulflugzeug, wie z.B. die Albatros L75 (Doppeldecker) und L102 (Hochdecker), Junkers W33 (Ganzmetall-Tiefdecker) und zuletzt auch die Arado Ar 65 (Doppeldecker).

 
 
 

 
Udet U12a, DVS Schleißheim, 1929
Bausatz: Alliance, 1:72, mehr zum Modell
Das Modell wurde gebaut von Udo Roßbach.
 
 
 

Zu den Fluglehrern, die bei der DVS in Schleißheim tätig waren, gehörte u.a. Willi Stör für Kunstflug, deutscher Kunstflugmeister in den Jahren 1935 und 1936. Auch von den Flugschülern machten einige später von sich reden, wie Hannes Trautloft, Adolf Galland und Gordon Gollob.

 
 
 

 
Heinkel He 45C, DVS Schleißheim
Bausatz: 1:72, mehr zum Modell
Das Modell wurde gebaut von Leo Smykalla.
 
 
 

Im Jahre 1935 wurde die neugegründete Luftwaffe der Öffentlichkeit präsentiert. Da getarnte Flugschulen nun nicht mehr benötigt wurden, wurde die DVS schließlich aufgelöst. Nachfolger der DVS wurden die Flugzeugführerschulen (FFS) der Luftwaffe.

 
Grundplatten für alle Modelle gebaut von Günter Braun.
 
Einleitung
Luftverkehr in Schleißheim
Udet Flugzeugbau
Deutsche Verkehrsfliegerschule
Luftwaffe
US-Streitkräfte
Heeresflieger
Luftsport in Schleißheim
Bundesgrenzschutz / Bundespolizei
Deutsches Museum
Quellen
 
 

Seitenanfang        



100 Jahre Flugplatz Schleißheim

Einleitung
Luftverkehr in Schleißheim
Udet Flugzeugbau
Deutsche Verkehrsfliegerschule
Luftwaffe
US-Streitkräfte
Heeresflieger
Luftsport in Schleißheim
Bundesgrenzschutz / Bundespolizei
Deutsches Museum
Quellen


 

Letzte Änderung: 13. August 2012
Copyright © 2001-2012 - Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved - Bayerische - Flugzeug - Historiker e.V.
Impressum